Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Follower

Montag, 24. Januar 2011

Mein Nähzimmer

Heute möchte ich Euch zeigen wo so alles entsteht und was ich auch in Zukunft noch machen möchte. Nachdem wir seit September letzten Jahres angefangen haben das Zimmer wieder auf Vordermann zu bringen, haben mein Göga und ich auch endlich Platz zum gemeinsamen Arbeiten in diesem Raum. Außerdem ging es mir so auf den Keks nichts mehr ohne lange Sucherei zu finden das es endlich Zeit wurde was zu unternehmen. Mein Mann hat gebort, gehämmert und geschraubt bis alles endlich so war wie es uns gefällt.




Mein Zuschneidetisch ist jetzt so ca.2,40 m lang. Endlich könnte ich nun  auch wieder Kleidung nähen, denn den Zuschneideplatz hab ich ja jetzt.





Ich hab wochenlang sortiert und alle Stoffe neu gebügelt und über Lineale zusammengefaltet. Jetzt sind noch meine Scraps fällig, aber das mach ich immer mal wieder so zwischendurch ein bisschen.




Hinter der Türe und auf der Türe selbst hat mir mein Mann eine Steroporplatte und zusätzlich eine ganz dünne Korktapete geklebt. Jetzt kann ich auch endlich meine Blöcke aufheften.


Meinen Nähtisch kann ich jetzt rausziehen um auch größere Quilts ohne Hindernisse zu nähen . Früher hatte ich gerade mal 20cm hinter meiner Maschine. Mittlerweile hab ich auch meine passenden Schubladen im Tisch. Es fehlt aber noch der Lack und das Innenleben.



Und hier schreibe ich Euch alles. Und auch hier sind ohne Ende Korkwände zum anpinnen. Zudem isoliert es auch noch super gut.
Dank meinem Mann ist jeder kleine Winkel ist bei uns so ausgefüllt wie wir es brauchen.

Samstag, 15. Januar 2011

Meine noch derzeitige Winterdeko

Ich weiß, Ihr könnt alle den Winter nicht mehr sehen, aber vom Kalender her ist es nun mal noch Winter und der kommt bei mir noch nicht weg.


Diesen Keramikkranz hat mein Mann angemalt. Vor einigen Jahren haben wir Keramikmalkurse 1 mal pro Woche besucht.



Der Kranz wird alle 3 - 4 Monate umdekoriert



Diese Pilze wurden von mir angemalt und werden auch immer wieder mal umdekoriert.








Wie kommt nur jemand darauf das ich Schneemäner liebe?



Auch diese wurden von mir angemalt. Das schöne an denen ist das es hier eine Vorder- und Rückseite gibt. Die eine Seite lacht und die andere ist traurig oder mürrisch.




Diese Petroleum-Schneemänner hab ich Ende letzten Jahres in Köln auf einem Weihnachtsbasar gekauft. Der Glasbläser hatte so schöne Sachen, ich hätte fast alles nehmen können. Die Nüsse sind für meine Eichhörnchen ;-)




Diese Holzschneemänner sind aus Stöcken gemacht. Ich fand sie so witzig, die mußte ich einfach haben.



Die Wichtel hab ich mir in unserem Blumenladen gekauft.



Und hier das Schlußlicht. Damit Ihr hier wenigstens ein bisschen Farbe seht. Die Tulpen hatte mir mein Mann vorgestern vom einkaufen mitgebracht. Er gehört noch zu der Sorte Mann der seiner Frau ab und zu auch ohne Grund Blumen mitbringt :-)

Die nächste Dekoshow kommt erst wenn ich wieder umdekoriert habe, aber das dauert noch ein wenig.

Eure Angie

Markierstifte

Immer wieder lese ich in so manch Internetgruppen die Fragestellung " welchen Stift kann ich zum anzeichnen von Schablonen, oder Quiltmustern, oder von Stickmotiven benutzen ?"
Über die ein oder andere Liste kam wahrscheinlich auch schon diese Antwort, doch nicht alle sind in allen Internetgruppen angemeldet um die passenden Antworten zu bekommen.


Diese Stifte gibt es in vielen Schreibwarenläden in verschiedenen Farben und sind hervorragend zum aufzeichnen auf Stoff zu gebrauchen.




Das schöne daran ist, sie verschwinden wenn man sie heiß bügelt wie von Zauberhand. Probiert es aus, es klappt wirklich.


Ideal ist es für die Redworkarbeiten genauso wie für Quiltmuster. Nach dem Aufzeichnen aber bitte immer dran denken, wenn es heiß wird ist die Markierung futsch !!!!

Bei dunklen Stoffen kann es schon mal sein das noch helle Striche übrig bleiben, die verschwinden aber auch wenn man sie mit der Rückseite des Stiftes wegrubbelt. Das ist so eine Art Radiergummi. Ich hab es ausprobiert und bei mir ging es gut raus.

WICHTIG:   Bitte vorher bei den jeweiligen Stoffarten eine Probe machen !!! Ich hab es mit vorgewaschenem Baumwollstoff ( Patchworkstoff ) ausprobiert. Da ich ausschließlich BW-Stoffe verwende kann ich nicht sagen wie es sich bei anderen Stoffen verhält.

Auf den Stiften steht:

Pilot  FRIXION ball

Freitag, 14. Januar 2011

Quiltshow Teil 2

Heute möchte ich Euch meine restlichen Winterquilts die ich so im Laufe der Zeit genäht habe vorstellen.


Das ist nur ein Winzling a la Debbie Mumm aus dem Kalenderquilt. Damals hab ich noch mit Flisofix appliziert und mit Hand die Teile aufgenäht.



Diesen hübschen Engel hab ich im Dezember 2001 von Hannelore geschenkt bekommen, als ich im Urlaub mal bei ihr zu Besuch war. Ich erfreue mich noch heute jedes Jahr an diesen Quilt.




Auch dies ist wieder aus meiner damaligen Debbie Mumm Zeit. Die Ilexblätter und die Beeren liegen plastisch oben drauf.

So, und jetzt kommen meine eigenen Entwürfe:



Mein Schlüsselkasten sah so nackelig aus, da hab ich ihn kurzerhand mit einem Schneestern beglückt damit er nicht mehr friert. Außerdem ist das eines der ersten Teile die ich mit der Maschine gequiltet hab. Irgendwo mußte ich ja dran üben ;-)

                                                     


An diesem Tannenbaum hab ich mich das erste mal mit der Maschine ausgetobt. Der Baum ist vollkommen plattgequiltet. Die hellen Striche auf dem grün sind die Quiltstiche und nicht das Stoffmuster.



Dieser kleine Kerl hat die Größe eines DIN-A5 Blattes und ist komplett mit der Hand appliziert. Er hatte so viel Spaß gemacht das ich irgendwann nochmal einen weiteren dieser Art machen werde. Das Muster des Schneemannes selbst hab ich aus einem Deko-Büchlein in dem allerdings winterliche Holzsachen drin sind.




An diesem Quilt bin ich schier verzweifelt. Es ist zwar ein Panel, aber die Sterne haben nur eine Blockgröße von ca. 10x10 cm. Aber auch das war nicht mein eigentliches Problem. Es lag eher daran das mir der Hintergrundstoff ausgegangen war. Zur Fertigstellung fehlte mir nur für einen halben Stern der Stoff ! Überall gab es den Stoff noch mit verschiedenen Sternenfarben, nur meine grün roten Sterne waren nirgends mehr aufzutreiben. Über 1 Jahr lag er nun halbfertig da und wartete sehnsüchtig auf den letzten Stern. Ich hab sämtliche Leute die ich kenne nach diesem Stoff gefragt, doch da stand dran "leider verloren". Eines Tages war dann bei mir ein Quilttreffen und eine aus unserer Truppe suchte für ihre Tochter Stoffstücke von ca. 5x5 cm. Logisch durfte sie auch in meiner Kiste wühlen. Ihr glaubt nicht was sie auf einmal rauszog. Meinen mir noch fehlenden STOFF ! Aus " meiner " Kiste!!! Zum Glück konnte ich noch ganz schnell "Stoooooppp " schreien bevor sie die Schere ansetzte. Das Gesicht war jedenfalls göttlich *grins*. Als ich sie dann aufklärte konnte auch sie drüber lachen. 1 Jahr später lief mir genau dieser Stoff noch 2 mal auf einer Messe über den Weg, doch jetzt war der Quilt endlich fertig.


2002 war ich in Gailhof bei einem Patchworktreffen. Dort wollten so einige applizieren mit der Hand lernen. Also entwarf ich diesen Quilt in dem ich so einige Techniken in einem verband. Spitzen, Rundungen und gerade Teile kamen genauso darin vor wie auch die Reverseapplikation. Ein paar hab ich fertig gesehen und ich muß sagen sie waren alle sehr gut und schön geworden. Andere wiederrum haben das Handtuch geworfen weil sie sich nicht mit dem Handapplizieren anfreunden konnten. Trotzdem hat es viel Spaß gemacht.



Für heute mein letzer Quilt. Das ist mein Winterfavorit. Den mittleren Schneemann auf der Eisplatte kennt ihr ja schon. Die kleineren Teile finde ich besser zu applizieren wie so einen großen Stern ( ca. 55x55cm ), denn da muß man höllisch aufpassen das es keine Wellen gibt. Die Schneesterne sind mit silbernem Metallgarn und mit der Hand gestickt. Das mach ich aber nie wieder !!! Der Faden ist ständig gerissen und brachte mich fast an den Rand des Wahnsinns.

Ab dem Schneestern sind alle Quilts mit dem EQ-Programm entworfen.

So, genug Augenfutter für heute.
Am Wochenende geht es weiter mit meiner Winterdeko.

Eure Angie

Montag, 10. Januar 2011

Das wird schon mal draus

Ihr möchtet natürlich auch sehen was so aus den Scraps entsteht.

Das ist aber erst der Anfang



Ich wollte schon immer mal ein paar Glasuntersetzter. Außerdem hatte ich hier die Möglichkeit mit den Zierstichen meiner Nähmaschine zu spielen.

Diese Untersezter sind aber schon 2 Jahre alt! Nicht das Ihr denkt "Boh, ist die schnell mit dem nähen "

Zuschnitt Top

Zugeschnitten ist das Top jetzt. Allerdings ohne Rand, denn den Stoff hierfür werd ich erst kaufen wenn das Mittelteil fertig genäht ist.




Jetzt kann man auch den braunen Stoff darin sehen. Den dunkelgrünen hab ich dabei damit das Ganze hinterher nicht so langweilig aussieht. Aber das reicht für den gewissen Kick.

1. Block ist fertig

Ich hab es auch geschafft und darf mich nun auf den 2. Block freuen


Er wird nun noch gebügelt und kommt dann erstmal auf Seite gelegt bis er Gesellschaft bekommt.

Samstag, 8. Januar 2011

Reste über Reste

Für diejenigen die es nicht wissen:
Scraps sind Reste

Ich gehöre zu den Menschen die auch aus den Miniscraps noch versuchen was zu machen. Jedes weggeworfene Stoffstückchen das noch zu gebrauchen ist wandert bei mir in den sogenannten Scrapkisten. Diese bearbeite ich so mit und mit . Ich bügel und schneide sie zu brauchbaren Stücken.

Der linke Stapel sind die Stücke die ich wirklich wegwerfe, denn die könnte ich nur noch zwischen Soluvlies legen, steppen um ein neues Stoffstück rauszubekommen, aber da hört auch bei mir der Spaß auf. Ich bin zwar schon Stoffsüchtig, aber irgendwo ist auch bei mir eine Grenze. Der rechte Stapel wird möglichst direkt von mir zugeschnitten wenn er anfällt. Was hinterher dann so aussieht:



Und so sehen dann meine Schatzkisten aus:










Das sind alles 1,5 inch Stücke, die bereits über 1 inch Pappschablonen geheftet sind. Diese sollen mal der 2. Scrapquilt werden.

Was soll das wohl sein?


Das  hab ich auf Borkum entdeckt. Das gab es auf dem Lütje-Markt in der Kulturinsel.
Eigentlich ist es als Minigeldbörse gedacht


Ich hab es aber zum Schutz für meinen guten Fingerhut gekauft. So kann er nicht mehr so schnell verloren gehen, denn das " Ei " findet man schneller als den Fingerhut

Es geht weiter

Ich werde hinterher nur noch die fertigen Blöcke einstellen. Diese Bilder sollen für all diejenigen sein die nicht wissen wie man lieselt ( = englische Papiermethode )

Hier wird nur grob zugeschnitten,


Nach dem Ausschneiden werden die Teile mit Hilfe von Klammen um die Pappschablonen geheftet



Und wenn die Schablonen geheftet sind werden diese zu einem Muster zusammengenäht
Hier hab ich aber erstmal die passenden Garnfaben dazu rausgesucht.


Donnerstag, 6. Januar 2011

Meine Quilts

Hier möchte Ich Euch meine genähten Arbeiten vorstellen. Zu jedem Quilt gibt es eigentlich immer eine kleine Entstehungsgeschichte. Keine Angst, sind nur ganz kurze Geschichten ;-)

Leider kann ich Euch momentan hier nur ein paar ältere Quilts  zeigen, aber ich denke das ist nicht so schlimm. Nicht alle kennen diese und wer sie kennt muss  sie sich ja nicht unbedingt ansehen wenn er nicht möchte. Wenn ich wieder zu Hause bin kommen die anderen nach. Versprochen.

Los geht es:

Dies ist ein Quilt, den ich zur Einschulung meines Patenkindes genäht hatte.  Die Rückseite ist eine Spiele Decke mit  -Mensch ärgere Dich nicht-  , -Mühle-   und –Dame- mit den entsprechenden selbstangemalten Holzsteinen. Leider hab ich davon momentan kein Bild.  Er hatte sich  so riesig darüber gefreut das er sich vor lauter Verlegenheit darunter versteckte als er ihn bekam.  Heute ist der „Kleine“ schon mindestens  ½ Kopf größer als ich und der Decke entwachsen.  Das Alphabeth sollte er jetzt im Schlaf können.  Zu jedem Buchstaben hatte ich ein Teil mit Hand appliziert und darunter den Begriff in Stielstich per Hand gestickt. Die passenden Spielsteine haben wir aus einem Bastelgeschäft besorgt und selbst angemalt.


Im November 2003 entstand dieser Quilt. Mein Mann liebt seine Modelleisenbahn und da er gerne die Vorderfront mit einem Quilt verschönert haben wollte, hatte  ich ihm diesen zum Geburtstag geschenkt. Die Vorlage hab ich bei Keepsake gekauft und habe diese von der Größe her verkleinert, denn mit der Höhe kam ich nicht hin.





Da er dann aber wiederrum in der Länge nicht paßte hab ich ein wenig Landschaft hinten dran gehängt.  Leider paßt er von der Größe her heute nicht mehr so genau auf seine Eisenbahnvorderfront da er zwischenzeitlich das Ganze 2 mal umbaute.

Meine Freundin und ich fahren 1 mal jährlich zusammen für ca. 10 Tage in Nähurlaub. Als Mitbringsel für unsere Vermieterin hatte ich 2010 einen kleinen Wechselquilt gemacht. Die Herzen sind verstürzt und die Vorder- und Rückseite hat immer einen anderen Stoff, bzw. Farbe. Hinten hab ich die Herzen mit Sicherheitsnadeln befestigt und so können sie  jederzeit umgeändert werden.  Später hat man die Möglichkeit einen Herbst-,Winter-,Frühjahrs- oder Sommerquilt zu machen indem man die entsprechenden Motive ändert.


Für den Winter hab ich wohl die meisten Quilts genäht. Anfangs waren es Debbie Mumm Motive



Diese Familie hab ich noch aus dem Kopf heraus entworfen. Aber dann kam 1999 EQ und von da an wurden meine Entwürfe mit diesem Programm gemacht. Eigentlich hatte ich mir das Programm zugelegt um nicht so viele UFO's , dafür aber den Kopf von meinen Entwürfen frei zu haben. Ob mir das allerdings jemals gelingen wird wage ich zu bezweifeln. UFO's habe und stelle ich immer noch her ;-)


Der letzte Entwurf ist dieser Schneemann der momentan zu Hause noch an meiner Pinnwand darauf wartet das ich ihn mit Vlies und Rückseite versehe, quilte und einfasse.  Die Mitte ist eine Vorlage die ich irgendwo auf einer Messe gekauft hatte und eigentlich ein Kissen war. Den Rand hab ich mit EQ ausgearbeitet und da ich schon mal zeichenfaul bin hatte ich vom fertigen Mittelblock ein Foto gemacht und in den Quilt eingefügt um mir ein Bild machen zu können wie der Rand wirkt. War gar nicht so einfach den Rand so zu nähen das alle Seiten richtig passten. Eigentlich wollte ich den Quilt zum Schluß mit blau einfassen, aber wenn ich ihn mir hier auf dem Bild so ansehe werde ich das Binding wohl doch in weiß machen. So kommt der Rand besser zur Geltung.

So, das muß für heute erstmal wieder reichen, denn erstens ist der Empfang hier auf Borkum momentan nicht der beste und zweitens muß ich erstmal zusehen das ich die nächsten Bilder hier reinbekomme ohne das sie auf der Seite liegen.

Bis bald
Eure Angie