Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Follower

Mittwoch, 25. Mai 2011

Klebestift für Englische Papiermethode

In Holland hatte ich einen Klebestift entdeckt und da ich natürlich alles ausprobieren muß hab ich ihn direkt mitgenommen. Hätte die Verkäuferin ihn an dem Stand nicht vorgeführt wäre er glatt im Geschäft geblieben und hätte nun kein neues Zuhause gefunden. Ich hab ihn natürlich vorher ausgiebig ausprobiert und für gut befunden. Deshalb möchte ich ihn Euch auch nicht vorenthalten. Hier also meine Versuchsergebnisse:



So sieht er aus  und das sind die Nafüllpatronen:


Durch drehen kann der Klebestift ein und ausgedreht werden



Angewendet wird er auf dem Papier, obwohl es auch nicht schlimm ist, wenn der Stift auf dem Stoff angewendet wird, dabei verbraucht man aber etwas mehr Kleber.



Da der Kleber sehr schnell trocknet, sollte man die Nahtzugaben zügig umfalten und andrücken, wobei aber Hektik hier fehl am Platze ist ;-)




Am Ende hab ich den Stoff miteingeklebt, damit sich die Nahtzugaben gut umlegen können



Sind alle Nahtzugaben geklebt sollte man das Teil für ca. 1 Stunde gut austrocknen lassen. Danach verklebt er keine Nadel ! und hält solange bis man die Nahtzugabe wieder löst um die Papierschablonen zu entfernen.



Streicht einfach mit einer Nadel unter die Nahtzugabe von vorne bis hinten. Die Nahtzugabe löst sich ganz einfach. Da der Kleber nur einmal klebt kann die NZ bei versehentlichem Lösen nicht wieder zugeklebt werden ohne den Stift erneut in Einsatz zu bringen!



Leider ist das Bild etwas unscharf geworden, aber ich denke jeder kann sich hier vorstellen was gemeint ist.

Die Papierschablonen lassen sich ganz einfach entfernen wie Ihr hier seht






Eigentlich trocknet der Kleber durchsichtig weg. Sollte er das mal nicht machen weil er zu dick aufgetragen wurde, verschwindet er aber nach der ersten Wäsche wie von Zauberhand.
Der Kleber stört beim Zusammennähen überhaut nicht und verklebt auch keine Nadeln. Solange man nicht mit einer Nadel oder anderen Gegenständen unter die NZ fährt, löst sich auch der Kleber nicht von alleine.

Alles  zusammengefaßt würde ich sagen das der Stift empfehlenswert ist, aber auf Dauer auch nicht gerade preiswert wenn man ihn ständig benutzen möchte. Der Stift kostet ca. 5,95 € und die Nachfüllpatronen 2,95 € im Doppelpack.

Super geeignet ist er allerdings für kleine fummelige Teile wo man sich die Finger fast verdrehen muß um sie geheftet zu bekommen. Missen möchte ich ihn auch bei den großen Teilen nicht mehr. Beim Heften hab ich es schon ärgerlicherweise erlebt das sich die Schablonen selbst entfernt haben wenn ich nicht an die zusätzlichen Spannstiche gedacht habe.
Ganz ideal ist er für Batikstoffe die ich liebe und auch sehr gerne liesel !!!

Nachtrag:  Die Farbe der Nachfüllpatronen ist vollkommen belanglos und spielt keine Rolle.


So, genug über meinen tollen Klebestift vorgeschwärmt.

Ich wünsche allen viel Spaß beim lieseln und werde Teile die mir handlich erscheinen auch noch mit der Hand heften.
Eure Angie

Kommentare:

  1. Vielen Dank für deinen Bericht. Du hattest mir ja schon in Veldhoven davon erzählt.
    Ich bin shon gespannt, wie ergiebig er ist.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angie,
    vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Ich finde das sehr interessant und werde mal schauen, wo man ihn überall bekommen kann.
    LG, Heike

    AntwortenLöschen
  3. Das ist eine tolle Idee, die du da mit uns teilst. Danke :-) So einen Stift habe ich hier auch liegen, das werde ich demnächst mal ausprobieren.
    Lieben Gruß
    Saskia

    AntwortenLöschen